Höhere Bildung trotz LRS (Legasthenie)

Bei Bedarf vorlesen lassen

Hohe Fachkompetenz, erfolglos beim Lesen und Schreiben?

Sie verfügen über eine ausgeprägte Begabung in Naturwissenschaften, Technik und Wirtschaft.

Sie lesen auf Ihre spezielle Weise, selten wörtlich.

Vorlesen geht oft nicht, aber den Sinn einer gelesenen Sache erfassen, und sei sie noch so kompliziert, das ist ihr Können.

Sie denken an den Inhalt und können vielleicht deshalb, auch wenn sie viel lesen, die Buchstabenfolgen nicht behalten, weil das für das Verstehen völlig irrelevant ist. Es sei denn, ihr visuelles Gedächtnis ist fotografisch ausgerichtet, dann wird das Wortbild automatisch mitgespeichert.

Auch als Schüler/in mit Symptomen einer LRS (Legasthenie) oder mit einer diagnostizierten Lese-Rechtschreib- oder Formulierungsschwäche können sie den akademischen Weg einschlagen.

Es darf erwartet werden, dass sie die Intelligenz und ihre Ressourcen nutzen, um Strategien zur Minderung der Fehlerquote zu erarbeiten.

Erkennen Sie sich darin?

Sie lieben formelhafte Aussagen, klar, kurz und bündig.

Erzählende Texte suchen Sie nach Schlüsselwörtern ab.

Wie Sie ihre Gedanken aufschreiben, spielt überhaupt keine Rolle, denn Ihnen sind Sachverhalte wichtiger, durchaus auch komplizierte und tiefgründige.

Für die Rechtschreibung ist der PC, die Lehrperson oder sonst jemand zuständig.

Was tun?

Ihre individuellen Bedürfnisse verlangen nach ebensolchen Lösungen. Ergo gibt es keine konfektionierte Intervention, sondern nur eine nach Mass.

Die Unterstützung kann einmalig, mehrmalig, periodisch oder intervallmässig erfolgen.

 

Renata Iten-Stöckli, Zug